I have learned (Ich habe gelernt)

Omer Washington (2008)
freie Übersetzung Jörg Knörchen
zum Original

Ich habe gelernt, dass man niemanden dazu bringen kann dich zu lieben.
Das Einzige was du tun kannst ist jemand zu sein, der geliebt werden kann.
Alles andere bleibt den Anderen überlassen.

Ich habe gelernt, dass ganz egal wie Umsichtig ich bin,
das manche Leute nicht ebenso umsichtig sind.
Und das ist nicht das Ende der Welt.

Ich habe gelernt, dass es Jahre dauert Vertrauen aufzubauen,
doch nur Sekunden benötigt werden es zu zerstören.

Ich habe gelernt, dass nicht das was du in deinem Leben besitzt zählt
sondern wen du in deinem Leben hast.

Ich habe gelernt, dass man mit Charme ungefähr fünfzehn Minuten über die Runden kommt.
Danach sollte man am Besten etwas von der Sache verstehen.

Ich habe gelernt, dass man sich nicht mit dem vergleichen sollte,
was andere am besten können,
sondern mit dem was du selbst am besten kannst.

Ich habe gelernt, dass es nicht darum geht was Leuten passiert,
sondern um das wie sie damit umgehen.

Ich habe gelernt, dass egal wie dünn man es schneidet,
es immer zwei Seiten gibt.

Ich habe gelernt, dass man geliebte Menschen immer mit lieben Worten verlassen sollte.
Es könnte das letzte mal gewesen sein, das du sie gesehen hast.

Ich habe gelernt, dass du weiter gehen kannst
als du jemals selbst von dir geglaubt hast.

Ich habe gelernt, dass Helden, die Menschen sind, die tun was getan werden muss,
wenn es getan werden muss,
egal welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

Ich habe gelernt, dass es Menschen gibt die dich innig lieben,
aber nicht wissen wie sie es zeigen sollen.

Ich habe gelernt, dass ich manchmal wenn ich verärgert bin, das Recht habe verärgert zu sein,
aber es gibt mir nicht das Recht gemein zu sein.

Ich habe gelernt, dass wahre Freundschaft auch dann noch wächst, wenn die größte Distanz dazwischen liegt.
Das gleiche gilt auch für die wahre Liebe.

Ich habe gelernt, dass nur weil jemand dich nicht so liebt wie du es willst,
es nicht bedeutet, dass er dich nicht mit allem liebt was er hat.

Ich habe gelernt, dass ganz egal wie gut ein Freund ist,
er dich ab und an verletzen wird
und du ihm vergeben musst.

Ich habe gelernt, dass es nicht immer genug ist nur von anderen Vergebung zu erhalten.
Manchmal musst du lernen dir selbst zu vergeben.

Ich habe gelernt, dass ganz egal wie zerbrochen dein Herz ist
die Welt sich wegen deines Kummers nicht aufhören wird zu drehen.

Ich habe gelernt, dass Hintergründe und Umstände beeinflusst haben wer wir sind,
aber das wir selbst dafür verantwortlich sind, wer wir werden.

Ich habe gelernt, dass nur weil zwei Menschen sich streiten, es nicht bedeutet das sie sich nicht lieben.
Und nur weil sie sich nicht streiten es bedeuten muss, sie lieben sich.

Ich habe gelernt, dass man manchmal die Person
ihrem Handeln voranstellen muss.

Ich habe gelernt, dass zwei Menschen die ein und dasselbe betrachten,
etwas total unterschiedliches sehen können.

Ich habe gelernt, dass ungeachtet der Konsequenzen,
die die ehrlich zu sich selbst sind, am weitesten im Leben kommen.

Ich habe gelernt, dass dein Leben in Sekundenschnelle verändert werden kann
von Menschen die dich noch nicht einmal kennen.

Ich habe gelernt, dass selbst wenn du glaubst nichts mehr geben zu können,
ein Freund deine Hilfe benötigt,
du die Kraft finden wirst ihm beizustehen.

Ich habe gelernt, dass Schreiben
sowie auch Reden,
emotionale Schmerzen lindern können.

Ich habe gelernt, dass Menschen die dir in deinem Leben am nächsten stehen,
zu schnell von dir genommen werden.

Ich habe gelernt, dass es sehr schwer ist, die Grenze zu ziehen zwischen der Höflichkeit
niemandes Gefühle zu verletzen und für das einzustehen an das du glaubst.

Ich habe gelernt zu Lieben
und geliebt zu werden.

Ich habe gelernt…