Schamanismus

Schamanismus

Wie definieren wir Schamanismus?

Als ältestes Kulturerbe der Menschheit kann man wohl den Schamanismus bezeichnen. In seinen ersten Ursprüngen vereint er bereits alle physikalischen und ökologischen Erkenntnisse in einer metaphorischen Art und Weise. Schamanen sind überzeugt davon, das alles, was beseelt ist, sich beständig wandelt und mitteilt. Die Grundlage diese Art, das Leben zu betrachten, führt auf eine enge Verbundenheit mit der Natur zurück. Der Glaube, dass alles Leben beinhaltet, sei es ein Stein, eine Pflanze oder ein Baum ist tief in ihren Wurzeln verankert. So auch, dass alles einem bestimmten Zweck dient. So z. B. dienen ihnen Pflanzen seit je her zur Heilung und Steine unter anderem zur Harmonisierung der Energiefelder.

Vor über 35 Jahren ist Schamanismus als gleichwertig zur Psychotherapie von der WHO eingestuft worden. Schamanismus ist eine absolut ganzheitliche Arbeit. Sie zollt jedem Menschen und jedem Lebewesen im höchsten Maße Respekt und Achtung. Schamanisches Heilen kann den Heilungsprozess schnell, tiefgreifend und nachhaltig für den Klienten zum Positiven beeinflussen. Als Hilfsmittel bei der schamanischen Arbeit dient vor allem die Trommel. Sie symbolisiert den Herzschlag von Mutter Erde. Sie ermöglicht geistiges Reisen auf verschiedenen spirituellen Ebenen, die im Schamanismus als untere, mittlere und obere Welt benannt sind.

Inhalte meiner Arbeit

  • Schamanische Heilweisen
  • Heilung durch Ahnen und Totems
  • Heilung durch die schamanische Trommel
  • Heilung durch Seelenrückholung
  • Heilung des Herzens
  • Krafttiersuche und Reise mit dem eigenen Krafttier
  • Geistige Heilung in Trance
  • Ahnenheilung
  • Schamanische Reisen
  • Tod und Sterben-, Seelen- und Sterbebegleitung
  • Visionssuche

Der Ruf der Quelle

Kehr zurück –
hör den Ruf der Quelle in Dir,
und erkenne ihn in allem, was auf deinem Weg liegt.

Ehre und Achtung vor allen Mitgeschöpfen auf diesem Planeten,
das ist der Weg zum Licht der Seele,
zu den Tiergeistern, welche seit Anbeginn der Zeit mit uns wundern,
uns führen, uns nähren und uns lehren.
Höre den Ruf der Quelle in Dir.

Frei wie ein Adler,
schlau wie ein Fuchs,
zart wie ein Schmetterling,
stark und mutig wir ein Löwe,
beschützend und kraftvoll wie ein Bär,
fleißig wie eine Biene,
weise wie eine Eule,
mächtig wie eine Schlange,
treu wie ein Hund,
ungebunden und frei wie eine Katze.

Inmitten dieser Fülle hast Du deinen Weg begonnen,
den Tanz der vier heiligen Wege
und der vielen Zwischenrichtungen des Lebens,
den Weg der Erde, den Weg des Himmels und den Weg der Mitte in Dir,
lausche dem Lied, welches das Leben Dir bringt,
finde den Weg zurück zur Sprache der Seele,
die mit allem kommuniziert.
Höre den Ruf der Quelle in Dir.

Geben und Nehmen,
der große Kreislauf bringt alles wieder,
wieder, wieder und wieder; und so haben wir unendliche Chancen.
Öffne deine inneren Sinne, denn alles ist bereits in Dir.
Höre den Ruf der Quelle in Dir.

(Ursprung unbekannt)